Drohne fliegen lernen – unsere Expertentipps für Sie

Drohne fliegen lernen – unsere Expertentipps für SieIst Drohnen fliegen schwer? Diese Frage stellen sich besonders viele Anfänger auf diesem Gebiet. Eine pauschale Antwort auf diese Frage lässt sich allerdings nicht finden. Denn wie schwer Sie sich mit dem Fliegen einer Drohne tun werden, hängt unter anderem auch davon ab, ob Sie bereits Erfahrung mit dem Fliegen eines ferngesteuerten Spielzeugs oder Hobbygeräts sammeln konnten. Allerdings gibt es beim Fliegen eines Quadrocopters noch einige weitere wichtige Dinge zu bedenken. Denn es geht nicht nur darum, dass Sie die perfekte Technik zum Fliegen einer Drohne meistern. Vielmehr brauchen Sie eine Erlaubnis, wenn Sie ein solch unbemanntes Fluggerät fliegen wollen. Ohne einen Drohnen Führerschein geht in Deutschland in dieser Hinsicht gar nichts. Wenn Sie eine Drohne fliegen lernen möchten, warten hier viele praktische Tipps auf Sie.

Benötigen Sie einen Drohnen Flugschein?

Drohne fliegen lernen – unsere Expertentipps für SieWenn Sie eine Drohne fliegen lernen wollen, wenden Sie sich am besten gleich an Ihre örtliche Flugschule. Denn dort können Sie nicht nur Ihren Quadrocopter fliegen üben, sondern die Mitarbeiter der Flugschule können Ihnen auch viele praktische Tipps mit auf den Weg geben, während Sie Ihren Flugschein dort erwerben. Während es noch einige Länder auf der Welt gibt, die keine Gesetzgebung zum Drohnenflug herausgebracht haben, ist dies in Deutschland hingegen nicht der Fall.

Hier dürfen Sie als Anfänger nicht so einfach eine Drohne fliegen, sondern müssen einen Drohnen Führerschein erwerben. Der Erwerb dieses Führerscheins ist mit dem Erwerb eines regulären Autoführerscheins zu vergleichen, wobei der Aufwand nicht ganz so groß ist. Schließlich sind wesentlich weniger Theorie- und Praxisstunden erforderlich, um entweder den gewerblichen oder den privaten Drohnenführerschein zu erwerben. Die folgenden Grundvoraussetzungen müssen Sie jedoch erfüllen, damit Ihnen der Führerschein ausgehändigt wird:

  • 6 Theorie- sowie 2 Praxisstunden beim privaten Drohnenführerschein (UAV P)
  • 18 Theorie- plus 6 Praxisstunden beim gewerblichen Drohnenführerschein (UAV G)
  • bestehen der Drohnen Führerscheinprüfung
  • Auffrischung Ihres Drohnen Führerscheins alle zwei Jahre
  • Aufstiegserlaubnis ab einem Gewicht Ihrer Drohne von 350 Gramm+ erforderlich

Einen Drohnen Führerschein sollten Sie nicht nur deshalb machen, weil Sie gerne lernen möchten, wie Sie Ihre Drohne fliegen können. Vielmehr haben die Fluglehrer nicht nur praktische Tipps für Sie, sondern können Sie als Einsteiger auch mit allen Regeln vertraut machen, die Sie unbedingt kennen müssen, wenn Sie Quadrocopter fliegen üben möchten. Dabei sollten Sie nämlich wissen, dass Sie eine Höhe von 100 Metern mit Ihrer Drohne nicht übersteigen dürfen. Außerdem gibt es absolute Sperrgebiete, in denen Sie Ihre Drohne auch mit einem Drohnen Führerschein nicht fliegen lassen dürfen. Das ist zum Beispiel bei so gut wie allen deutschen Flughäfen der Fall.

Quadrocopter fliegen lernen – weitere wichtige Vorbereitungen

Bevor Sie als Einsteiger die ersten Flugtipps in die Tat umsetzen können, werden Sie sich zunächst eine Drohne zulegen wollen. Doch auch danach bedeutet das noch nicht, einfach losfliegen zu können:

Tipp Hinweise
Haftpflichtversicherung Dabei sollten Sie unbedingt bedenken, dass dies in Deutschland mittlerweile nur noch möglich ist, wenn Sie über eine Haftpflichtversicherung mit einer ausreichend hohen Deckung verfügen. Denn beim Kauf einer Drohne wird Ihr Fachhändler Sie gezielt nach der Versicherungsbestätigung fragen, da er Ihnen den gewünschten Quadrocopter sonst leider nicht verkaufen darf.
Registrierung der Drohne Noch dazu muss der Händler oder Hersteller den Kauf auch bei den zuständigen Behörden melden und Sie müssen sich ebenfalls online registrieren. Dies hat binnen fünf Tagen ab dem Kaufdatum zu geschehen und Sie sollten bei dem Onlineportal unbedingt auch die Seriennummer Ihrer Drohne angeben. Nur wenn Sie alle genannten Voraussetzungen erfüllen, können Sie sich überhaupt erst daran machen, mit Ihrer Drohne zu fliegen.

Drohnen fliegen lernen – Tutorial und praktische Tipps

Wenn Sie Ihren Quadrocopter fliege lernen, möchten Sie natürlich nicht gleich eine Bruchhandlung hinlegen, bei der Sie durch einen Schaden an Ihrer Drohne viel Geld verlieren oder sogar einen anderen Menschen verletzten könnten. Daher sollten Sie zunächst ein paar vorsichtige Flugversuche wagen. Am besten suchen Sie sich zu diesem Zweck einen Ort mit einem weichen Untergrund aus. Denn wenn Ihre Drohne leider doch abstürzen sollte, dann landet sie auf Gras deutlich weicher als auf Asphalt. Bevor Sie mit Ihrer Drohne abheben können, sollten Sie außerdem überprüfen, dass Ihre Drohne beim Versand oder Transport zur gewünschten Destination nicht beschädigt wurde. Stellen Sie sicher, dass sich keinerlei Komponenten Ihrer Drohne gelockert haben, da sich dies negativ auf das Flugverhalten Ihres Multicopters auswirken könnte.

Ihre ersten Flugversuche können Sie natürlich erst dann starten, wenn Sie Verbindung zwischen Ihrer Drohne und der dazugehörigen Fernsteuerung hergestellt wurde. Am Anfang ist es wichtig, dass Sie auf möglichst gute Wetterbedingungen achten. Denn dies wird Ihnen das Fliegen Ihrer Drohne deutlich erleichtern. Bei starkem Wind werden Sie Ihre Drohne hingegen viel weniger gut unter Kontrolle haben. Vor allem gilt es anfänglich das Starten und Landen möglichst häufig zu trainieren, um eine gewisse Sicherheit in diesem Bereich zu erlangen. Sie können zum Beispiel ein Stück Pappe nutzen, um Ihre Drohne dort immer und immer wieder starten und landen zu lassen. Überstürzen Sie jedoch nichts und lassen Sie sich bei diesen Versuchen viel Zeit.

Tipp: Erst wenn Sie die Start- und Landeübungen erfolgreich hinter sich gebracht haben, sind Sie bereit für weitere Flugstunden. Denn dann können Sie zumindest sicher sein, dass Sie Ihre Drohne im Notfall immer wieder aus der Luft holen und sicher landen können. Bevor Sie die Landung nicht ausreichend gemeistert haben, sollten Sie allzu hohe Höhenflüge mit Ihrer Drohne auf jeden Fall meiden.

Üben Sie das horizontale Fliegen mit Ihrer Drohne zunächst nur in einer geringen Höhe. Das sorgt dafür, dass ein möglicher Absturz Ihrer Drohne nicht gleich zu einer kompletten Katastrophe werden muss. Setzen Sie dabei am besten auf ein gemäßigtes Tempo, damit sich mögliche Flugfehler leichter korrigieren lassen. Nachdem Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihre Drohne einigermaßen sicher fliegen können, können Sie ein paar Drehungen mit Ihrem Multicopter einüben. Eine Drehung um 360 Grad ist eines der schwierigeren Manöver, welches Sie mit Ihrer Drohne ausführen können. Dies sollten Sie daher nach Möglichkeit mehrfach üben. Seien Sie nicht frustriert, wenn es nicht sofort klappen will. Ein wenig Fingerspitzengefühl ist für eine gelungene, sichere Drehung durchaus erforderlich!

Tipps für den ersten Flug mit Ihrer Drohne

Nachdem Sie Ihre Drohne ausreichend sicher starten, landen, fliegen und Drehungen vollziehen lassen können, dürfen Sie sich endlich an Ihren ersten längeren Flug wagen. Dabei sollten Sie an die folgenden Tipps denken, um die bestmöglichen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Drohnenflug zu schaffen:

  • Wählen Sie eine ruhige Umgebung mit wenigen Menschen für Ihren ersten Flug aus – eine abgelegene Wiese ist ideal.
  • Stellen Sie sicher, dass sich keine Personen und/ oder Tiere in der unmittelbaren Nähe befinden, die Sie mit Ihrer Drohne versehentlich verletzen könnten.
  • Es sollte maximal leichter Wind herrschen, wenn Sie mit Ihrer Drohne einen ersten Flug wagen wollen.
  • Meiden Sie Regentage.
  • Fliegen Sie erst einmal kleinere Entfernungen ab, bevor Sie sich an größere Entfernungen heranwagen.
  • Achten Sie auf möglichst gute Lichtverhältnisse.
  • Fliegen Sie Ihre Drohne immer nur in Sichtweite.
  • Lassen Sie sich Zeit. Die ersten Flugmanöver sind gar nicht so einfach. Ärger Sie sich daher nicht, wenn es nicht auf Anhieb gelingt.

Neuen Kommentar verfassen