Kameras – für spektakuläre Videoaufnahmen mit Ihrer Drohne

KamerasDrohnen mit Kamera eröffnen Ihnen völlig neue Blickwinkel. Denn so können Sie beeindruckende Aufnahmen aus der Luft machen, die zum Teil sogar als Live-Bild übertragen werden können. Der Quadrocopter Kamera Test hat gezeigt, dass die neusten Technologien inzwischen so fortgeschritten sind, dass sowohl Foto- als auch Videoaufnahmen aus der Luft in einer gestochen scharfen Qualität mit einer entsprechenden 4K Kamera möglich sind. Welche Kamera für Drohne die richtige Wahl ist, hängt dabei vor allem davon ab, wie Sie die Foto- und Videoaufnahmen später verwenden wollen. Für private Zwecke reicht wahrscheinlich auch eine weniger leistungsstarke Kamera völlig aus, während eine professionelle HD Kamera mit einer ausreichend hohen Auflösung bei der beruflichen Nutzung Ihrer Drohne ein absolutes Muss ist.

Kamera Test 2017

Drohnen mit Kamera oder eine Quadrocopter Kamera nachrüsten?

KamerasWenn Ihnen bereits jetzt klar ist, dass Sie Ihre Drohne nicht nur fliegen, sondern auch spektakuläre Aufnahmen aus der Luft machen möchten, dann sollten Sie sich gleich für eine Drohne mit Kamera entscheiden. Der Quadrocopter Kamera Test hat gezeigt, dass es gleichermaßen viele Drohnen-Hersteller gibt, die Ihnen Drohnen samt der passenden Kamera entweder als Paket anbieten oder Ihnen zum Beispiel eine Halterung für Ihre Kamera mitliefern und Ihnen verraten, mit welcher Full HD Kamera Ihre Drohne und Halterung kompatibel sind. Dann müssen Sie die entsprechende HD Kamera nur noch kaufen und können Ihre Multicopter Kamera kinderleicht mit Ihrer Drohne verbinden. Besonders die GoPro Kamera wird von vielen Drohnen-Fans gerne genutzt, da sie klein und handlich ist und dennoch Aufnahmen von einer sehr guten Qualität liefert.

Falls Sie jedoch bereits eine Drohne ohne Kamera besitzen, können Sie eine Quadrocopter Kamera nachrüsten. Abhängig von der Bauweise der jeweiligen Drohne sind unterschiedlich starke Veränderungs- und Umbaumaßnahmen erforderlich, um Ihren Quadrocopter entsprechend mit einer Kamera für Drohne samt der passenden Halterung auszustatten. Daher sollten Sie prüfen, welche Kosten mit diesem Umbau einhergehen.

Als echter Bastler wir Ihnen die Nachrüstung einer Kamera für Quadrocopter wahrscheinlich nicht allzu schwerfallen. Wenn Sie jedoch nicht über das nötige handwerkliche Geschick verfügen, ist der Kauf einer fertigen Drohne mit Kamera wohlmöglich die bessere Wahl. Immerhin hat der Quadrocopter Kamera Test gezeigt, dass so zum Teil sogar Ersparnisse im Vergleich zum Einzelkauf einer Kamera und Drohne möglich sind. Denn es gibt immer mehr Drohnen-Hersteller, die gezielt Kooperationen mit bekannten Produzenten der neusten Kameratechnik eingegangen sind und so lohnenswerte Preisvorteile für Sie aushandeln konnten.

Eine Full HD Kamera oder eine Mini Kamera nachrüsten – Tipps aus der Praxis

Wenn Sie nun eine Kamera für Quadrocopter nachrüsten wollen, die zum Beispiel zur Live Übertragung oder für gestochen scharfe Bilder aus der Luft verwendet werden soll, gibt es eine Reihe von Tipps aus dem Drohnen Kamera Test zu bedenken. Immerhin entscheidet nicht nur die Wahl der Multicopter Kamera über die Qualität der späteren Bilder und Videoaufnahmen. Vielmehr beeinflusst Ihre Kameraaufhängung die Qualität der Bilder ebenso. Dabei ist zwischen einer steifen und einer beweglichen Aufhängung für Ihre Full HD Kamera oder Ihre Mini Kamera zu unterscheiden.

Kriterium Hinweise
Kameraaufhängung Eine steife Kameraaufhängung bietet sich zum Beispiel bei Racing Drohnen an. Denn dann dienen die Kameras nur als visuelle Unterstützung beim Lenken der Drohne entlang des Parcours. Bei einer steifen Aufhängung ist die verwendete GoPro Kamera nicht beweglich, kann aber dennoch für die Live Übertragung geeignet sein. Die Bilder werden somit nur aus einem Blickwinkel/ aus einer begrenzten Richtung angezeigt,  welches im Racing-Bereich häufig völlig ausreichend ist. Meist werden eine Kamera und Brille für das Drohnen-Racing als Komplettpaket angeboten. Auch die Kombination aus Kamera und GPS ist in diesem Zusammenhang zu empfehlen.

Anders sieht es hingegen aus, wenn Sie tolle Fotos und atemberaubend schöne Videos aus der Luft produzieren wollen. Auch das hat der Drohnen Kamera Test gezeigt. Ihre 4K Kamera sollten Sie laut der zahlreichen Testberichte unbedingt an einer beweglichen Kameraaufhängung montieren. Denn die Erfahrungen aus der Praxis belegen, dass Sie nur so wackelfreie Aufnahmen machen können. Die sogenannten 2D- und 3D-Gimbals sind daher die absoluten Testsieger, wenn es um wackelfreie Aufnahmen geht. Falls Sie beim Racing auf ein möglichst ruckelfreies Bild ebenfalls viel Wert legen, ist solch eine bewegliche Kameraaufhängung zu empfehlen.

Größe Dies ist jedoch nicht die einzig Empfehlung, die wir aussprechen möchten, wenn Sie eine Drohnen Kamera kaufen und bei Ihrer Drohne nachrüsten wollen. Immerhin müssen Sie sicherstellen, dass die Größe Ihrer Kamera auch zu Ihrer Drohne passt. So werden Sie eine kleine Drohne eine entsprechende Kamera für Mini Drohne verwenden wollen.
Wärmebildkamera Wahlweise können Sie sogar eine Wärmebildkamera mit Ihrer Drohne kombinieren. Die Wahl der Drohnen Kamera hängt natürlich davon ab, wie Sie die Drohne mit Kamera später nutzen wollen. In jedem Fall können die Sie entsprechenden Kameras jedoch besonders günstig kaufen, indem Sie einen Vergleich der Preise und Angebote im Shop machen. Beim Preisvergleich sollten Sie die verschiedenen Marken für Drohnen Kameras mit einbeziehen, um sich so für das bestmögliche Angebot entscheiden zu können.  Beim Preisvergleich sollten Sie ebenso hinterfragen, ob Sie ein fertiger Quadrocopter mit Kamera am Ende nicht günstiger zu stehen kommt. GoPro ist dabei eine der Kameramarken, auf die ganz besonders viele Drohnen-Fans aus gutem Grund vertrauen. Generell lässt sich festhalten, dass sich Action- und Sport-Cams besonders gut als Drohnen Kameras eignen.

Wie beim Kauf einer jeden anderen Profi Kamera auch, sollten Sie beim Kauf einer Kamera für Ihre Drohne auf diese Features achten:

  • die Auflösung
  • den vorhandenen Zoom
  • weitere Einstellungsmodi
  • das Preis-Leistungs-Verhältnis
  • die Kompatibilität mit der vorhandenen Kameraaufhängung
  • ein möglichst leichtes Gewicht, damit Ihre Drohne von der Kamera nicht zu sehr beschwert wird
  • der vorhandene Speicher und inwiefern dieser erweitert werden kann
  • ob sich die Kamera nur für Foto- oder auch für Videoaufnahmen eignet

Rechtlicht Hinweise zu der Nutzung einer Drohnen Kamera

Wenn Sie Ihre Drohne zusammen mit einer Kamera nutzen wollen, sollten Sie die rechtlichen Rahmenbedingungen auf gar keinen Fall außer Acht lassen. Denn selbstverständlich gilt der Schutz der Privatsphäre in Deutschland, so dass Sie nicht einfach Aufnahmen von anderen Menschen aus der Luft machen können. Während Sie zum Beispiel Luftaufnahmen von Ihrem eigenen Garten machen dürfen, sind Aufnahmen aus der Luft, auf denen Ihr Nachbar auf seinem Grundstück zu sehen ist, nicht rechtens.

Tipp! Wenn Ihr Nachbar weiß, dass Sie diese Aufnahmen gemacht haben, kann er sogar gegen Sie vorgehen. Wenn Sie Ihre Drohne auch im Urlaub im Ausland nutzen möchten, sollten Sie sich über die dortige Gesetzgebung hinsichtlich der Nutzung von Drohnen mit Kameras ebenso informieren.

Vor- und Nachteile einer Kamera

  • Drohnen bieten einen großen Flugspaß – doch noch schöner ist es, wenn Sie die Flüge auch auf Band festhalten können. Gibt es etwas schöneres, als seinen Liebsten eigene kleine Filme präsentieren zu können?
  • Günstige Kameras sind bereits für unter 100 Euro erhältlich. Hochwertigere 4k Kameras hingegen sind zwar etwas teuer, liefern dafür aber auch bessere Bilder.
  • Bei vielen Drohnen ist der Wechsel der Kamera ein Kinderspiel. Achten Sie allerdings bitte darauf, ob die Abmessungen der Kamera zur Kamerahalterung Ihrer Drohne passt.
  • Leider passt nicht jede Drohnen-Kamera zu jedem Modell. Je nach Gewicht und Größe der Kamera kann es sein, dass diese nicht mit Ihrer Drohne kompatibel ist.

Weitere Tipps für den Drohnenflug mit Kamera

Damit Ihr Equipment am Ende nicht zerstört wird oder Sie  sich nicht mit wackligen Aufnahmen herumschlagen müssen, sollten Sie die aktuellen Wetterbedingungen überprüfen. Wenn es zu windig ist, sollten Sie Ihre Drohne besser landen und es später noch einmal erneut versuchen. Wenn Sie auch bei Regen Aufnahmen aus der Luft machen wollen, müssen Sie hingegen sicherstellen, dass Ihre Kamera wasserdicht ist. Achten Sie auch darauf, dass der Akku Ihrer Kamera vollständig geladen ist, bevor Sie einen Drohnenflug starten. Denn es wäre doch sehr schade, wenn Ihnen einmalig schöne Aufnahmen entgehen, nur weil Ihre Kamera plötzlich keinen Strom mehr hat.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. XciteRC Drohnen – Hochwertige Produkte aus Deutschland
  2. Ehang Drohnen – Technik aus China
  3. GoolRC Drohnen – kleine Flugwunder für Tag und Nacht
  4. Hasakee Drohnen – Tag und Nacht einsatzbereit
  5. JJRC Drohnen – die Welt von oben erkunden
  6. ONCHOICE Drohnen – kleine Technik, gutes Bild
  7. s-idee Drohnen – Luftaufnahmen mit guter Qualität
  8. zoopa Drohnen – kleine Drohnen, große Funktionen
  9. arkai Drohnen – mehr als nur fliegen
  10. Top Race Drohnen – amerikanische Technik für die Sicht von oben
  11. DBPower Drohnen – spektakuläre Bilder aus der Luft
  12. Kingtoys Drohnen – Flugobjekte für die Hosentasche
  13. Akkus & Ladegeräte – die Energiespeicher für die Drohne  
  14. AKASO Drohnen – leichter und stabiler Spaß
  15. Controller – die perfekte Steuerung für den Quadrocopter