Drohne mieten

Drohne mietenDer Einsatz von Flugdrohnen gewinnt von Tag zu Tag an Bedeutung und Beliebtheit. Bei solchen Objekten handelt es sich nicht nur um simple Flugmodelle für den privaten Freizeitvertreib, sondern sie eignen sich besonders auch für die Herstellung von Fotos und Videos, da Perspektiven und Blickwinkel eingefangen werden, die mit einer normalen Kamerahandhabung nie erreicht werden können. Da die Anschaffung einer hochwertigen Drohne und die dazugehörigen Versicherungen für einen unregelmäßigen Bedarf meist sehr kostspielig sind, bieten Unternehmen, Fotographen und Verleihe ihren Kunden an, auch eine Drohne mieten zu können. Was eine Vermietung alles mit sich bringt, wie sich die Mietpreise verhalten und worauf als Mieter geachtet werden muss, wird im Folgenden genauer erklärt.

Alle Themen im Überblick

Drohne mietenFolgende Themen werden in diesem Ratgeber über das Mieten von Drohnen behandelt:

  • Warum sich eine Drohne ausleihen?
  • Drohne leihen – mit und ohne Pilot
  • Arten von Drohnen und Zubehör
  • Drohne mieten in Berlin und anderen Städten
  • Mietpreise für eine Video Drohne
  • Sich eine Drohne mieten – Worauf ist zu achten?

Warum sich eine Drohne ausleihen?

Die Gründe sind unterschiedlich. Einen Quadrocopter oder Multicopter zu kaufen ist teilweise mit hohen Anschaffungskosten verbunden, möchte derjenige hochwertige Arbeiten mit ihr erstellen, die er gegebenenfalls für kommerzielle Zwecke braucht. Hinzu kommt der Abschluss der nötigen Versicherungen. Alles in Allem relativ teuer, wenn die Drohne dann doch nur ein bis zweimal im Jahr verwendet wird. Die Idee für bestimmte Situationen eine Drohne mieten zu können, klingt im Vergleich dazu dann doch um einiges attraktiver. Kosten werden dadurch gespart und meistens ist nicht einmal mehr eine komplette Montage des Modells nötig, da die Vermietung die Drohne komplett zusammengebaut und teilweise schon fertig programmiert dem Kunden zuschickt. Zudem gibt es Angebotspakete samt Piloten, der für besondere Anlässe, wie zum Beispiel eine Hochzeit, den entscheidenden Moment mit seiner Drohne einfängt.

Drohne leihen – mit und ohne Pilot

Viele Interessenten, die im Urlaub Luftaufnahmen von der Umgebung machen möchten, sei es nun über weite Ebenen oder tiefe Schluchten und Klippen, müssen nicht unbedingt auf ihr eigenes Gerät, sofern vorhanden, zurückgreifen. Der Kunde kann sich bequem vor Ort eine Drohne leihen. Natürlich sind die Bestimmungen einzuhalten, die in jedem Bundesland unterschiedlich sein können. Auch für andere Zwecke kann auf eine Drohnenvermietung zurückgegriffen werden. Gerade in industriellen Einsatzgebieten und zu Werbezwecken eignen sich Drohnen hervorragend.

Kleine Auflistung der Einsatzgebiete:

  • Inspektion von Industrieanlagen, Dächern, etc.
  • Fotos oder Filme für Land- und Forstwirtschaft
  • Werbe- und Imagefilme
  • Hochzeiten und ähnliche Events
  • Vermessung
  • GIS-Dienste
  • Gebäude

Die Liste kann noch um einige Punkte erweitert werden. Für die speziellen Einsatzgebiete empfiehlt sich allerdings eine Drohne samt erfahrenen und dafür ausgebildeten Piloten. Gerade was Vermessungstechniken und Inspektionen angeht, oder für den Dreh eines Films stehen eine Reihe von Experten zur Verfügung. Dementsprechend gibt es gute Angebote, in denen Pilot, Drohne und Zubehör integriert sind.

Arten von Drohnen und Zubehör

Zur Vermietung steht den Kunden natürlich eine große Bandbreite an Drohnen zur Verfügung. Die Auswahl richtet sich nicht immer nur auf die persönliche Vorliebe zu einem Modell, sondern orientiert sich auch nach dem Verwendungszweck. Wird die Drohne im Gelände eingesetzt, in Räumen, zu Vermessungszwecken, zum Dreh eines Films oder für ein einfaches Fotoshooting? Zu den Paketen wird ebenfalls dementsprechendes Zubehör mitgeschickt, seien es Ersatzteile, zusätzliche Rotoren oder Akkus.

Je nach Zweck oder persönliche Flugerfahrung stehen unter anderem folgende Modelle zur Auswahl:

  • DJI Drohne Inspire 1 (Profi-Modell)
  • Yuneec Typhoon H (Profi-Modell)
  • DJI Phantom 4 (Einsteigermodell)
  • DJI Mavic Pro (Einsteigermodell)
  • Drohne mit Wärmebildkamera
  • Drohne mit Full HD Kamera
  • neben Quadrocoptern auch Hexacopter und Octocopter

Drohne mieten in Berlin und anderen Städten

Eine Drohne mieten in Berlin ist kein Problem. Es gibt genügend Angebote für eine Kamera Drohne, die selbst vom Kunden geflogen werden können, als auch Serviceangebote, bei denen ein ausgebildeter Pilot mitgebucht wird. Teilweise werden Aufstiegsgenehmigungen gleich mit erworben oder andere Rechte, die der Kunde bei einem Kauf einer Drohne selbst beachten und selbst beantragen müsste.

Des Weiteren können Interessenten auch in folgenden Städten eine Drohne ausleihen:

  • Hamburg
  • Leipzig
  • Dresden
  • Köln
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Stuttgart
  • Nürnberg
  • München

Für jede Stadt müssen allerdings die Regeln für die Lufträume und Flugorte eingehalten werden. Je Bundesland können die Bestimmungen unterschiedlich ausfallen. Deshalb ist es empfehlenswert sich im Vorfeld damit auseinanderzusetzen oder bei der Anmietung mit dem Vermieter solche Fragen zu klären.

Mietpreise für eine Video Drohne

Die Preise für den Verleih einer Drohne hängen von mehreren Faktoren ab. Somit fließt die Art der Drohne in die Kosten mit ein. Die Mietdauer, der Verwendungszweck und ob eine Drohne samt ausgebildetem Piloten gebucht wird, spielen eine Rolle. Zudem variieren die Beträge von Anbieter zu Anbieter.

Tipp! Sehr günstig sind teilweise Einsteiger-Modelle, die Pro Tag um die 29 Euro und pro Woche rund 100 Euro kosten. In Berlin herrschen allerdings auch Mietpreise von 150 Euro pro Tag. Wie bereits erwähnt spielt die Ausstattung und die Qualität der Drohnen eine Rolle. Je hochwertiger sie sind, desto stolzer der Preis. Für den professionellen Einsatz, wie bei einem Filmdreh, benötigt es zum einen erfahrene Piloten, gute Kameras und gutes Equipment. Je nach eingesetzter Drohne belaufen sich die Kosten auch bis in die Tausender. Eine hervorragende Qualität ist dementsprechend gesichert. Eine genaue Preisauflistung befindet sich auf den jeweiligen Anbieter Websites.

Vor- und Nachteile des Mietens einer Drohne

  • Wollen Sie einfach nur für ein paar Tage eine rohe besitzen, um beispielsweise ein Video Ihrer Umgebung zu drehen, Ihr Dach zu inspizieren oder Ihr Grundstück zu überfliegen? Dann sparen Sie sich die Anschaffungskosten für eine leistungsstarke Drohne mit Kamera und leihen Sie sich ein Modell aus.
  • Die Preise variieren je nach Modell und Qualität der Drohne sowie Ihrer Region. Meistens ist es aber für einen einmaligen Gebrauch günstiger eine Drohne zu mieten, als sie zu kaufen.
  • Oftmals beraten die vermietenden Unternehmen Sie zu notwendigen Versicherungen und Genehmigungen.
  • Sobald Sie Spaß am Flug mit einer Drohne gefunden haben und das Gerät öfter verwenden möchten, sollten Sie über einen Kauf nachdenken. Denn in diesem Fall werden die Mietkosten auf Dauer höher als die Anschaffungskosten.

Sich eine Drohne mieten – Worauf ist zu achten?

Tipp Hinweise
Versicherung Ob nun ein Modell gekauft oder nur gemietet wird, eine Haftpflichtversicherung muss abgeschlossen werden. Dementsprechend ist es für die Interessenten wichtig den Anbieter zu fragen, ob diese Versicherung im Mietpreis enthalten ist. Teilweise wird auch optional eine Vollkaskoversicherung angeboten. Ist eine Haftpflichtversicherung nicht gegeben, muss diese extra vom Kunden abgeschlossen werden. Zu beachten ist dabei, dass die Drohnennutzung oft nicht in die private Haftpflichtversicherung einfließt.
Kosten Möglicherweise fallen beim Verleih eine Selbstbeteiligung und eine Kaution an, die nach Rückgabe des Modelles zurückerstattet wird. Zudem ist der Mietumfang zu beachten. Das schließt den Zeitrahmen ein, sowie den Umfang des Zubehörs. Akku, Fernsteuerung, Gimbel und Kamera sollten im Idealfall dazugehören.
rechtliche Rahmenbedingungen Eine wichtige Rolle spielen auch die rechtlichen Bedingungen zur Drohnen Nutzung. Soll ein Flug bei öffentlichen Veranstaltungen unternommen werden, ist dies vorab mit den Veranstaltern und der Aufsichtsbehörde abzuklären. Zudem muss jeder Pilot die Regelungen in Bezug zum Flugraum und Ort einhalten. Das bedeutet, es darf zum Beispiel nicht über Menschenmengen oder Industriegebieten geflogen werden. Bei gewerblichen Hintergründen oder Instandhaltungszwecken ist dies nur nach Absprache mit Behörden und Unternehmen möglich. In der Regel buchen die Unternehmen die Drohnen und Piloten selbst für diese Zwecke. Privatpersonen sind da eher ausgeschlossen.

In manchen Mietverträgen sind rechtliche Belange, wie Haftpflichtversicherungen und Aufstiegsgenehmigungen integriert oder können mit Hilfe der Vermieter beantragt werden. Ist dem nicht so, muss selbst für die Versicherungen, die Flugerlaubnis, die Sicherheit und andere rechtliche Angelegenheiten gesorgt werden.

Wichtige Aspekte bei der Anmietung und beim Drohnenflug im Überblick:

  • Haftpflichtversicherung
  • Kaskoversicherung (optional)
  • Aufstiegsgenehmigung
  • Flugerlaubnis
  • Mietumfang
  • Selbstbeteiligung
  • Kaution

Neuen Kommentar verfassen